Blog » Business » „Dieses gute Gefühl von Gelassenheit“

„Dieses gute Gefühl von Gelassenheit“

Business-Coach Wolfgang Hagemeier schildert im Interview, warum ihn Neuro Linguistische Programmierung (NLP), Business-Aufstellungen und Gewaltfreie Kommunikation (GfK) überzeugen und was sie bewirken

 

In Ihren Coachings wenden Sie u.a. Neuro Linguistische Programmierung(NLP) an. Wie sind Sie selbst darauf aufmerksam geworden?

Als Dozent und Therapeut habe ich vielseitige klassische therapeutische Methoden gelernt und angewendet, die in den 80er und frühen 90er Jahren zumeist alle auf der Grundannahme des Behaviorismus basierten. Mit diesen klassischen Methoden konnte man arbeiten, sie befriedigten mich allerdings nicht. Ich hatte das Gefühl, dass da noch mehr möglich ist.

Durch ein Buch stieß ich zufällig auf die Methoden des NLP – und war begeistert. Die konstruktivsten Grundannahmen und Axiomen des NLP, dass jeder Mensch abhängig von seinen Erfahrungen und Prägungen die Welt unterschiedlich wahrnimmt und somit jeder Mensch in einer anderen Welt lebt, haben meine therapeutischen Ansätze grundlegend verändert. Ein Aha war auch die NLP-Grundannahme, dass jedes Verhalten auf einer positiven Absicht beruht. Das lässt viele Handlungen unter einem ganz anderen Licht erscheinen.

Auch systemische Aufstellungen bieten Sie im Rahmen ihrer NLP-Ausbildungen und an Aufstellungswochenenden an. Wie ist es dazu gekommen?

Auf die Aufstellungsarbeit bin ich im Rahmen einer NLP-Master-Ausbildung gestoßen. Neugierig, was es mit dem Thema auf sich hat, habe ich bei einer Aufstellung Skulptur gestanden (Anm: in Aufstellungen werden zu analysierende Situationen und Verhaltensmuster mit Stellvertretern in Form von Skulpturen nachgestellt). Dabei blieb ich aber in der Rolle, die ich während der Aufstellung repräsentiert habe – auch viele Tage nach der Aufstellung. Ich war buchstäblich nicht mehr ich selbst und habe die Charaktereigenschaften der Person, die ich repräsentierte, übernommen. Das hat mir gezeigt, wie machtvoll Aufstellungen sind und wie gut sie tatsächlich funktionieren. Also habe ich mich beschlossen, mich auch in dieser Methode ausbilden zu lassen.

 

Was haben NLP und Ihre sonstigen Weiterbildungen bei Ihnen selbst bewirkt?

Ich habe für mich erfahren und wirklich begriffen, dass meine Wahrnehmung meine Wahrnehmung ist, und meine Wahrnehmung für mich richtig ist, genauso wie mein Gefühl mich repräsentiert und für mich richtig ist. Und genauso ist es mit meinen Mitmenschen: Auch ihre Wahrnehmung ist ihre Wahrnehmung, und sie ist genauso richtig, wie meine. Das schafft eine grundlegend andere Sichtweise – und viel Verständnis und Gelassenheit für einander. Man kann sich gegenseitig annehmen und mit dieser gegenseitigen Annahme ist viel gewonnen, der Umgang miteinander ist leichter. Diese Selbsterkenntnis, immer richtig zu sein, hat mir Gelassenheit und Sicherheit gegeben. Ich wünsche mir, dass das viele Menschen so erfahren dürfen. Ich bin nur in ganz wenigen Situationen nervös – und wenn ich das bin, dann zeigt mir das, dass ich wiederum ganz genau auf meine Wahrnehmung und mein Gefühl hören sollte.

 

Jetzt einmal allgemein gesprochen: Was kann man mit Neuro Linguistischer Programmierung (NLP) lernen?

Zunächst einmal ist an NLP einmalig, dass dabei vielfältige Therapie-Methoden unter einem Dach gebündelt werden. Diese Methodenvielfalt ermöglicht eine schnelle, effiziente Selbsterkenntnis, eine prozessorientierte Selbsterfahrung, ohne dabei eine Wertung in gut oder schlecht vorzunehmen. Man lernt sich selbst, seine Bedürfnisse und Träume in neuen Dimensionen kennen. Auf diese Weise erkennt man seine „Programmierungen“ und Verhaltensmuster, erweitert man seine Wahrnehmung und kommt dazu zu neuen Schlüssen, Bewertungen und ändert sein Verhalten – eine buchstäbliche Horizonterweiterung also.

 

Und was lernt man mit Gewaltfreier Kommunikation (GfK)?

Gfk hilft einem, seinen Standpunkt klar und prägnant zu vertreten. GfK ist ein gutes Trainingssystem, um wieder mit meiner Intuition in Verbindung zu kommen, aber auch, um sich in die Gefühlssituation eines anderen Menschen hineinzuversetzen. Damit hilft GfK Killersätze und Streit zu vermeiden und Missverständnisse auszuräumen. Für mich ist GfK eine ideale Ergänzung zu NLP. NLP schafft Selbsterkenntnis und Annahme der eigenen Wahrnehmung, GfK gibt einem eine lösungsorientierte, zugewandte Kommunikationsweise an die Hand.

 

Wie gesagt, bieten Sie auch Business-Aufstellungen an. Wofür eignen die sich?

Über Aufstellungen lassen sich Serienlimitierungen und Muster aufdecken. Gerade in Teams kann es sehr spannend sein, einmal nachzustellen, wie man „zueinander steht“ und warum bestimmte Konflikte und Verhaltensmuster quasi vorprogrammiert sind. Eine Aufstellung legt das offen – ohne zu bewerten. Verblüffend ist oft, was sich allein dadurch schon verändert und löst, dass eine „Systematik“ augenscheinlich wird. Bei hartnäckigen, verkrusteten Limitierungen bietet es sich natürlich, mit einem Coaching nachzuarbeiten.

 

Vielen Dank für das freundliche Gespräch!

 

Tags: , , , , , , ,